Dascon Forum

Allgemeines => Fragen? => Thema gestartet von: Nyxion am Januar 15, 2010, 00:56:00

Titel: Zeltfrage
Beitrag von: Nyxion am Januar 15, 2010, 00:56:00
Haben die Herren Adligen denn auch so schicke Zelte für die Belagerung?
Ich hab ja nur mein Bomull-getrantes Iglu  :'(
Titel: Zeltfrage
Beitrag von: Sally/Siefke am Januar 15, 2010, 07:38:48
Haben die Herren Adligen denn auch so schicke Zelte für die Belagerung?
Ich hab ja nur mein Bomull-getrantes Iglu  :'(
Aaaaaaaaargh!!!!


Bevor man sich ein Iglu kauft und das irgendwie zum Ambiente wurstelt sollte man sich mal bei den Zeltverkäufern umschauen.
Ich empfehle da https://www.thorsschmiede.de/
Die haben sowas für 71.95 Euro.

(https://www.thorsschmiede.de/shop/files/article_pictures/819.jpg)


Dazu 2 Dachlatten aussem Baumarkt und das ding steht 1A.  ;)
Titel: Zeltfrage
Beitrag von: Leon du Mont am Januar 15, 2010, 09:43:12
Haben die Herren Adligen denn auch so schicke Zelte für die Belagerung?

Rechts Schlafzelt, links Wohnzelt:
(http://www.ceridisches-faehnlein.de/gallery2/d/19770-2/0908-EE-038+KLEIN.jpg)

Wohnzelt Eingang:
(http://lh5.ggpht.com/_J3a05ez_xnU/SpVx7-gYA1I/AAAAAAAAApE/LjlfDCT3xyg/s800/IMG_7832.jpg)
Titel: Zeltfrage
Beitrag von: Kelmon am Januar 15, 2010, 10:06:16
Haben die Herren Adligen denn auch so schicke Zelte für die Belagerung?
Rechts Schlafzelt, links Wohnzelt:
Tja, und ich hatte immer so gedacht, daß Du wohl in sowas wie einem umgebauten Gartenpavillon anreist, da das ganze Geld sicher für (Aus-)Rüstung draufging... ;)

@Nyxion: Die von Sally vorgeschlagenen Wedge-Tents sind wirklich was feines, wenn man alleine unterwegs ist - habe ich bislang nur gute Erfahrungen mit gemacht (auch wenn meines immer geliehen war). Vor allem ist es auch kein größeres Problem, die ganz alleine aufzustellen, wenn man mal keine Helfer hat. Dazu wirkt sowas auf mich ambientiger als das 1827te Saharazelt.
Titel: Zeltfrage
Beitrag von: Ignaz am Januar 15, 2010, 10:07:46
Bevor man sich ein Iglu kauft und das irgendwie zum Ambiente wurstelt sollte man sich mal bei den Zeltverkäufern umschauen.
Ich empfehle da https://www.thorsschmiede.de/
Die haben sowas für 71.95 Euro.

Hat halt keinen Boden - man braucht also mindestens ein Feldbett (?).
Womit sich der Transport-Aufwand gegenüber getarntem Iglu mit Schlafsack enorm erhöht. *vermut*
Titel: Zeltfrage
Beitrag von: Kelmon am Januar 15, 2010, 10:12:43
Man kann auch einfach eine Plane auf dem Boden auslegen. Die auch wieder etwas platz frißt. Aber es hat ja niemand behauptet, daß LARP ein Hobby für Leute ist, die gerne mit leichtem Gepäck reisen ;)

Momentan verhindert alleine die Größe meines Autos, daß ich nicht wie wild Möbel und Nebenzelte baue ;)
Titel: Zeltfrage
Beitrag von: Ignaz am Januar 15, 2010, 10:27:20
Aber es hat ja niemand behauptet, daß LARP ein Hobby für Leute ist, die gerne mit leichtem Gepäck reisen ;)

Die Diskussion geht jetzt zwar etwas vom Thread-Topic weg (vielleicht ist das einen eigenen Thread wert), aber: die Menge des Gepäcks ist (zumindest für mich und für eine ganze Menge Leute, die ich kenne) tatsächlich ein limitierender Faktor in den Planungen, da ich nicht mit einem 7,5-Tonner oder einem Mini-Van anreise.
Da muß ich schon gut überlegen, was ich mitnehmen kann und was nicht, was letztendlich eine Sache der Prioritäten ist:  wenn das Zelt mehr Platz wegnimmt, muß ich andere Sachen zu Hause lassen. Das will ich bei den meisten Dingen, die ich bereits jetzt schon zu transportieren habe, aber nicht.
Titel: Zeltfrage
Beitrag von: Schorsch am Januar 15, 2010, 10:33:55
Stimmt schon aber ein Iglu ist und wird immer ein Iglu bleiben und du siehst ja nicht wasserundurchlässige Poletarklamotten an und tarnst die dann auch.

Das macht eine Zeltstadt so dermassen kaput so paar Iglu muss man sagen.

Aber hast recht wir kommen vom Topic ab.
Titel: Zeltfrage
Beitrag von: Leon du Mont am Januar 15, 2010, 10:36:53
Tja, und ich hatte immer so gedacht, daß Du wohl in sowas wie einem umgebauten Gartenpavillon anreist, da das ganze Geld sicher für (Aus-)Rüstung draufging... ;)

WAAAS? Das ist kein umgebauter Gartenpavillion!!! >:(
Titel: Zeltfrage
Beitrag von: Kelmon am Januar 15, 2010, 11:10:59
WAAAS? Das ist kein umgebauter Gartenpavillion!!! >:(
Das...ist offensichtlich?
Titel: Zeltfrage
Beitrag von: Leon du Mont am Januar 15, 2010, 11:17:22
WAAAS? Das ist kein umgebauter Gartenpavillion!!! >:(
Das...ist offensichtlich?

Ist nur ähnlich aufgebaut, Stangen sind aus Holz und der Stoff ist "richtiger" Zeltstoff. Aus Gründen der Transportkapazität wurde diese Bauart gewählt, weil trotz einer Grundfläche von 4x4m das zusammengelegte Zelt recht handlich ist und vor allem von 2 Leuten problemlos aufstellbar. Und es steht auch ohne Spannseile.
Titel: Zeltfrage
Beitrag von: Schorsch am Januar 15, 2010, 11:23:32
Jaja jetzt wird sich rausgewunden. Also schöner  Gartenpavillion  ;)
Titel: Zeltfrage
Beitrag von: Kelmon am Januar 15, 2010, 11:55:58
@Leon Du Mont: Was das Ganze gerade sehr lustig für mich macht, ist, daß mir bis zu Deinem letzten Posting nicht einmal irgendeine Gartenpavillonähnliche Form bei eurem Zelt aufgefallen ist und meine ursprüngliche Aussage rein ironisch (und das - so hoffte ich - offensichtlich) gedacht war (d.h. als ob ihr bei eurem Ausrüstungsstand in sowas (http://www.dilego.de/shopimg/gm36065.jpg) hausen würdet), Du aber scheinbar glaubst, euer Zelt nun verteidigen zu müssen ;)

Nichts für ungut. Es war nicht als Herabwürdigung eurer Ausrüstung gedacht, das Gegenteil ist der Fall.
Titel: Zeltfrage
Beitrag von: Sally/Siefke am Januar 15, 2010, 12:03:21
Hat halt keinen Boden - man braucht also mindestens ein Feldbett (?).
Womit sich der Transport-Aufwand gegenüber getarntem Iglu mit Schlafsack enorm erhöht. *vermut*
Och bitte... Seid erfinderisch.
Einene Strohsack und ne Luftmatratze lösen jedes Problem. ;)
Titel: Zeltfrage
Beitrag von: Sally/Siefke am Januar 15, 2010, 12:05:13
Haben die Herren Adligen denn auch so schicke Zelte für die Belagerung?
Rechts Schlafzelt, links Wohnzelt:
- bild -
Wohnzelt Eingang:
- bil-d
Angeber.....
Meinen Neid haste! ;)


Ist meines:
(http://larpgenossen.ch/BILDER/CONVENT/2007/DF2007/dsc01858.jpg)
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Pax am Januar 15, 2010, 12:12:12
@Leon Du Mont: Was das Ganze gerade sehr lustig für mich macht, ist, daß mir bis zu Deinem letzten Posting nicht einmal irgendeine Gartenpavillonähnliche Form bei eurem Zelt aufgefallen ist und meine ursprüngliche Aussage rein ironisch (und das - so hoffte ich - offensichtlich) gedacht war (d.h. als ob ihr bei eurem Ausrüstungsstand in sowas (http://www.dilego.de/shopimg/gm36065.jpg) hausen würdet), Du aber scheinbar glaubst, euer Zelt nun verteidigen zu müssen ;)

Nichts für ungut. Es war nicht als Herabwürdigung eurer Ausrüstung gedacht, das Gegenteil ist der Fall.

http://www.asylum.com/2010/01/12/sarcmark-introduces-punctuation-to-indicate-sarcasm/
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Leon du Mont am Januar 15, 2010, 12:33:28
Ist meines:

Mut zur Farbe! Warum kauft ihr euch sündteure Zelte, aber nicht in Farbe?
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Leon du Mont am Januar 15, 2010, 12:35:02
@Leon Du Mont: Was das Ganze gerade sehr lustig für mich macht, ist, daß mir bis zu Deinem letzten Posting nicht einmal irgendeine Gartenpavillonähnliche Form bei eurem Zelt aufgefallen ist und meine ursprüngliche Aussage rein ironisch (und das - so hoffte ich - offensichtlich) gedacht war (d.h. als ob ihr bei eurem Ausrüstungsstand in sowas (http://www.dilego.de/shopimg/gm36065.jpg) hausen würdet), Du aber scheinbar glaubst, euer Zelt nun verteidigen zu müssen ;)

Nichts für ungut. Es war nicht als Herabwürdigung eurer Ausrüstung gedacht, das Gegenteil ist der Fall.

Ich hatte einfach Lust, mich zu verteidigen!
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Kelmon am Januar 15, 2010, 12:40:25
Mut zur Farbe! Warum kauft ihr euch sündteure Zelte, aber nicht in Farbe?
Wenn Du mir sagst, wie man die bunten Farben (von blau mal abgesehen) mit mittelalterlichen Methoden auf Leinen hinbekommt, gerne ;)
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Schorsch am Januar 15, 2010, 12:55:06
@ Leon:Farben ja kommt aber immer drauf an was man spielt. Mein Spießknecht braucht keine Farbe ist ja auch nur ein Spießknecht. Wenn ich deinen stand hätte dann aj natürlich Farben.

Ich werde mir dieses Jahr mal ein zwei Mastzelt gönnen.
https://www.thorsschmiede.de/index.php?module=catalogue&action=article_single&articleID=1517 (https://www.thorsschmiede.de/index.php?module=catalogue&action=article_single&articleID=1517)

Wobei ich mir dann doch etwas Farbe gönnen werde. Zwei Zeltspitzen die ich dann anmalen werde.
http://www.reenactors-shop.de/product_info.php?info=p1631_Zeltspitzen-spitz---2-Stueck.html (http://www.reenactors-shop.de/product_info.php?info=p1631_Zeltspitzen-spitz---2-Stueck.html)

@Kelmon ich finde es super wie du Leon Du Mont mit du und Sie im glechen Satz anredest. Bitte nicht böse auffassen liest sich blos klasse finde ich.
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Leon du Mont am Januar 15, 2010, 12:56:12
Mut zur Farbe! Warum kauft ihr euch sündteure Zelte, aber nicht in Farbe?
Wenn Du mir sagst, wie man die bunten Farben (von blau mal abgesehen) mit mittelalterlichen Methoden auf Leinen hinbekommt, gerne ;)
Willst du dein Zelt mit mittelalterlichen Methoden färben? Wozu?
Besser bunt und mit modernen Methoden gefärbt als reinweiß. Find ich halt.
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Kelmon am Januar 15, 2010, 13:09:05
Zitat
@Kelmon ich finde es super wie du Leon Du Mont mit du und Sie im glechen Satz anredest. Bitte nicht böse auffassen liest sich blos klasse finde ich.
@Schorsch: Ich sagte "eurer Ausrüstung" im Sine von "Der Ausrüstung eurer Gruppe".

@Leon Du Mont: Würde ich unter Umständen - ich färbe ja auch einen Teil meiner Kleidung mit mittelalterlichen Methoden - vermutlich aber nicht, weil es mir zuviel Mühe wäre und es für weiße Zelte reichlich Belege gibt.
Was das "wozu" angeht - wenn ich es nunmal angehe, ein Zelt selbst herzustellen (mein zweites ist gerade in der Mache), dann tue ich das auch mit dem Hintergedanken, daß es auf einer ernsteren Living-History-Veranstaltung nicht fehl am Platze sein sollte.

Ich finde eben alles außer weißen Zelten farblich unschön, gerade weil ich mich intensiv mit den Möglichkeiten mittelalterlicher Färbekunst beschäftigt habe. Im LARP läuft es natürlich eher auf eine reine Geschmackssache hinaus...
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Leon du Mont am Januar 15, 2010, 13:14:01
Verstehe. Ich finde halt ein Zeltlager mit einheitsweißen Zelten nicht so schön wie ein buntes.
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Sally/Siefke am Januar 15, 2010, 13:22:15
Mut zur Farbe! Warum kauft ihr euch sündteure Zelte, aber nicht in Farbe?
Ich wollte es Blau/Weiss haben. Aber irgendwie sah das beim Vorzeichnen doof aus. Deswegen ganz in weiss.
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Ignaz am Januar 15, 2010, 13:25:44
Och bitte... Seid erfinderisch.
Einene Strohsack und ne Luftmatratze lösen jedes Problem. ;)

Hm .. wie sind denn die Erfahrungswerte mit so einem Zelt (plus Strohsack) bei Regen?
Zum Beispiel bei einem Wetter wie DF 2007: ist dann nicht nach spätestens einem Tag alles total feucht und klamm darin (von unten oder von oben)?

Und mit welchen Packmaßen muß man beim Transport rechnen?
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Kelmon am Januar 15, 2010, 13:35:09
Der Strohsack selbst nimmt beim Transport natürlich nicht allzuviel Platz weg - je nach Dicke des Materials. Sagen wir mal grob so viel wie eine dickere Kotte oder zwei Unterhemden.

Feuchtigkeit war bei meinem Strohsack beim DF 09 kein Problem, aber ich schlief da auch nicht direkt auf dem Boden... (http://lh3.ggpht.com/_f6fw_VR_I5U/Snd3IpGFJeI/AAAAAAAAAEo/5-_Ts51sNCY/s576/DSCF0059.jpg)
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Ignaz am Januar 15, 2010, 13:36:52
Der Strohsack selbst nimmt beim Transport natürlich nicht allzuviel Platz weg - je nach Dicke des Materials. Sagen wir mal grob so viel wie eine dickere Kotte oder zwei Unterhemden.

Ich meinte bei den Packmaßen eher das Zelt...
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Kelmon am Januar 15, 2010, 14:44:40
Da mir solche Zelte auch schon untergekommen sind - bei sorgfältiger Komprimierung hast Du da mindestens noch einen richtig großen Seesack voller Plane, und dazu kommt natürlich das Gestänge - in Sallys Fall wären das 2 Masten von nicht ganz 4m Höhe, die sich (sicherlich) in je 2 Teile zerlegen lassen. Dazu kommen dann noch die Spannseile und Heringe, die dann - grob geschätzt - nochmal fast eine Einkaufstüte an Platz wegnehmen.
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Ignaz am Januar 15, 2010, 14:50:09
[...] einen richtig großen Seesack [..] und dazu [...] 2 Masten von nicht ganz 4m Höhe, [...] Dazu [...] nochmal fast eine Einkaufstüte

Aaargh!
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Hubert am Januar 15, 2010, 14:57:55
Giacomo interessiert sich doch eher für das kleine Keilzelt und nicht für die großen Zelte die sonst hier gezeigt worden sind, oder? Ersteres hat nämlich ein wesentlich angenehmeres Packmaß...
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Sally/Siefke am Januar 15, 2010, 14:57:55
Bei meinem Zweimastzelt sage ich immer einen Kubikmeter.
- Es ist die Plane inkl. Seile (Seesackgrösse)
- Ein Sack Holzheringe (40x40cm)
- Ein Sack (50x50cm) Radscheibe und Stangenelemente
- Ein Sack (30x100cm) Holzspeichen
- vier Stangen a je 180cm
Gesammtgewicht etwa 30-45kg


Die Kleinen haben:
- Plane inkl Seile (20x20cm)
- Sack Holzheringe (10x20cm)
- Gestänge (Alu ist komplett zerlegbar (10x25cm)) (Holz sind 2 Dachlatten a je 190cm)
Gewicht ca 4-5kg
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Kelmon am Januar 15, 2010, 15:07:12
Hehe...sogar ziemlich gut getippt, auch wenn ich natürlich nicht sehen konnte, daß es ein Speichenradzelt ist...Dank den Abspannern sollte man es doch eigentlich auch ohne Speichen aufbauen können, oder?

Die Maße für die Plane bei den "kleinen" finde ich aber stark untertrieben - 20x20cm...mal was? Erfahrungsgemäß würde ich da vom Volumen her eine prall gefüllte Einkaufstüte veranschlagen.

Wenn man übrigens weiß, daß man an der Stelle, an der ma kampiert, Holz aus dem Wald nehmen kann, kann man auch das Gestänge zuhause lassen und sich etwas passendes vor Ort zurechthauen- und schnitzen.
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Schorsch am Januar 15, 2010, 15:23:44
Achso hast es so gemeint dann nehme ich alles zurück Kelmon.

Also die Plane ist so groß wie zwei Einkauftüten. Ich habe ein Sonnensegel was genau so groß ist wie so ein Zelt und das passt nicht in eine Tüte.

Wir die Tanieser hatten mal die Idee gehabt das sich jeder von uns so ein kleines holt so für 70€ und dann alle in Reih und Glied stellen. Sehe bestimmt Top aus aber wir haben langsam soviel Lagerbedarf und brauchen den Stauraum der großen Zelte für unser ganzes Zeug.
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Sally/Siefke am Januar 15, 2010, 16:43:25
Hehe...sogar ziemlich gut getippt, auch wenn ich natürlich nicht sehen konnte, daß es ein Speichenradzelt ist...Dank den Abspannern sollte man es doch eigentlich auch ohne Speichen aufbauen können, oder?
Ja, man könnte es ohne Speichen aufbauen.
Aber die Speichen brauchen den kleinsten Platz.
Ist nicht gerade das beste Bild.....

(http://www.larpgenossen.ch/BILDER/CONVENT/2007/DF2007/dsc01973.jpg)


Die Maße für die Plane bei den "kleinen" finde ich aber stark untertrieben - 20x20cm...mal was? Erfahrungsgemäß würde ich da vom Volumen her eine prall gefüllte Einkaufstüte veranschlagen.
Ja gut.. war schlecht geschätzt. eher 50x50cm
Aber hat trocken nur gerade mal 3kg Gewicht. und das ist schon toll.
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Sally/Siefke am Januar 15, 2010, 16:46:08
Wir die Tanieser hatten mal die Idee gehabt das sich jeder von uns so ein kleines holt so für 70€ und dann alle in Reih und Glied stellen. Sehe bestimmt Top aus aber wir haben langsam soviel Lagerbedarf und brauchen den Stauraum der großen Zelte für unser ganzes Zeug.
Jupp sieht super aus sowas:
http://yaslaw.info/gallery/album06/DSC08079

Im Hintergrund stehen da je 2 von diesesn Keilzelten zusammen.
Das sah so richtig Militärisch aus. ;)
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Kelmon am Januar 15, 2010, 16:53:15
Unsere Mini-Römergruppe auf dem DF hat auch mit sowas (http://www.dennisschwarz.de/webimages/Zeltreihe.jpg) angefangen...inzwischen habe ich mir aber ein größeres Contubernium-Zelt genäht. Sollten wir jemals wachsen, könnte ich mir gut vorstellen, das große Zelt zentral aufzustellen und die Wedge Tents in zwei Reihen davor zu plazieren.
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Nyxion am Januar 15, 2010, 18:11:51
Bevor man sich ein Iglu kauft...

Nur so am Rande: Als ich das gekauft hab wusst ich noch nicht mal was LARP ist. ;)
Und nach allem was ich bisher gesehen habe auf Cons musste ich mich für mein abgetrantes Iglu noch nicht schämen. Da waren immer genug unabgetrante Iglus oder Gartenpavillons, so dass mein Zelt nicht auffiel. Dass Dascon da wohl in ner anderen Liga spielt kann ich mir vorstellen. Deswegen ja die Frage. ;)
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: HamtyDamty am Januar 24, 2010, 10:44:35
Dass Dascon da wohl in ner anderen Liga spielt kann ich mir vorstellen. Deswegen ja die Frage. ;)

Nyxion erzähls bloß keinem weiter... auf Dascon gab es auch einen Gartenpavilion.... ist nur wohl keinem aufgefallen.... Ich hab hin mit auf und abgebaut.

Dascon ist in der Tat was Gewandung und Ausstattung der Spieler angeht tatsächlich eine andere Liga als andere Cons.
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Nyxion am Januar 24, 2010, 17:13:50
Ja, aber der sah nicht so (http://www.campingartikel.net/Media/Shop/070519_03.jpg) oder so (http://wp1102554.wp139.webpack.hosteurope.de/8001-1) aus. ;)
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Joff DER Knappe am Januar 28, 2010, 17:37:56
also ICH bevorzuge ja schwarzzelte... eine kothe ist super für mehrere und wenn man zu 2 und ohne ansprüche unterwegs ist baut man halt ne lock und alleine eine kröte (das heißt eine vorne offene dackelgarage...)

gestänge findet man im wald, heringe auch, die plane hat ein pack maß von nem gebeson und wuiegt 2 kg... was will ich mehr? (gut hätte ich nen auto ne hochkothe aber das is was anderes...)
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Anaïs am Januar 29, 2010, 19:13:03
Ja, Kothen sind sehr flexibel einsetzbar.

Wir haben mit unserer Gruppe ne Jurte. Man kann drin Feuer machen, ist super geräumig, und zum Trocknen kann man die Planen einzeln aufhängen.
Außerdem haben wir davon zwei:
Zitat
Ich werde mir dieses Jahr mal ein zwei Mastzelt gönnen.
https://www.thorsschmiede.de/index.php?module=catalogue&action=article_single&articleID=1517 (https://www.thorsschmiede.de/index.php?module=catalogue&action=article_single&articleID=1517)
Und dasselbe nochmal ne Nummer größer. Das hat dann noch ein Vordach und ist z.B. an die Jurte anknüpfbar.

Ich muss sagen, dass ich es sehr vortelhaft finde, wenn man im Zelt gut stehen kann. Sind alles tolle Zelte, aber ohne Auto nützen sie mir leider auch nix!  :-\
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Finea am Januar 30, 2010, 14:23:00
Ich muss sagen, dass ich es sehr vortelhaft finde, wenn man im Zelt gut stehen kann.
Es überrascht mich jetzt, dass gerade du das sagst :P
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Nyxion am Januar 31, 2010, 21:10:31
Das war gemein...
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Anaïs am Februar 01, 2010, 17:38:16
Also Nyx, darüber kann ich nur lachen!  :P

Und außerdem: Selbst ich hab schon Erfahrungen mit nicht stehbaren Zelten gemacht, man mag es kaum glauben!
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Kelmon am Februar 01, 2010, 20:22:57
Pah, das ist ja noch gar nichts! Ich habe schon Erfahrungen mit Zelten gemacht, in denen man nicht einmal hocken kann!  ;D

(http://lh3.ggpht.com/_f6fw_VR_I5U/Snd3VuHN2EI/AAAAAAAAAXQ/D5i8PffOPNs/s512/DSCF0065.jpg)

(Ja, ich habe zuviel Zeit. Anders kann ich mein "Proviant- und OT-Kramzelt für Kleingruppen" nicht erklären...)
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Joff DER Knappe am April 04, 2011, 20:53:53
*garbesstimme an* rise from the dead *grabesstimme aus*

so nun nach einigem überlegen (und dem Praxistest der A-Tents auf dem letzten DF) beschäftige ich mich mal wieder mit der Zeltfrage...
ich finde das auf con diese ausrede und mehrmals gehörter Ausruf: "ah sieh einer an der Voraustupp war da und hat mir meine
jurtenburg samt Palisade schon aufgebaut" doch sehr papp nasig ist.
Also suche ich ein Zelt bei dem ich nicht erst Erdstreifen und nen vernünftigen Eingang nähen zu müssen, welches ich trotzdem tragen kann ohne umzufallen (also zu allem anderen auf dem rücken)
also hab ich gesucht und bin (nachdem mir ein "Sachsenzelt" zu schwer is) über das da gestolpert: http://www.medieval-market.biz/details.php?id_towar=235&s=5 (http://www.medieval-market.biz/details.php?id_towar=235&s=5)

die alternative wäre eben ein großes (3 auf 5 meter afaik) sachsenzelt oder eben nur ein sonnensegel... aber da ziehts wieder wie hechtsuppe....
also hat jemand ne ahnung wie gut die zelte von medival market so sind?
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Anne am April 04, 2011, 21:01:51
Genau dieses Soldatenzelt hab ich letztens erst mit einem Bekannten in dessem Garten aufgebaut. Scheint sehr fein, einzig das Gestänge wirkt etwas dünn und zerbrechlich.
Das Packmaß ist wiiiiinzig
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Pax am April 04, 2011, 22:22:27
Da ich grade erst ein Zelt von Medieval Market bezogen habe (Normannen Zelt), kann ich sagen, dass mir das recht gut gefällt. Ich habs allerdings erst auf einem Con genutzt und da hat es nicht geregnet. Die Verarbeitung ist sehr ordentlich, ich hab allerdings schonmal schwererern Zeltstoff gesehen. Wenns ordentlich abgespannt ist gehe ich aber davon aus, dass Regen dem Zelt nichts ab kann. Gestänge ist bei mir ordentlich, das Zelt ist aber auch ne Nummer größer als das kleine Soldaten Zelt. Das Packmaß von dem Zelt ist auch gut. Das größte und schwerste ist das Gestänge, geht im Auto bis neben den Beifahrer, das Zelt selber ist kleiner als eine durchschnittliche Einkaufstüte. Der Zusammenbau des Gestänges ist etwas aufwändiger, da man die schräg angeschnittenen Teile erstmal stiften und dann mit einem Seil umwickeln muss, damit es hält. Beim umwickeln sind mir beim ersten Aufbau permanent die Stifte rausgefallen, was das Ganze alleine komplizierter gemacht hat. Eine einfache Steckverbindung mit Hülse und einem Bolzen wäre einfacher gewesen, das gewickelte sieht allerdings toller aus. Bei dem kleineren Zelt dürfte das prozedere allerdings weniger aufwändig sein.

Ich bin etwas Zelt-verwöhnt, für normal wäre mir das kleine Zelt zu klein. Evtl wärs aber mal was um nur mit Motorrad auf ein Zeltcon zu fahren. Im Gegensatz zu den A-Zelten gefällt mir, dass man seitlich reinsteigen kann, sich also nicht der Länge nach rein- und rausquälen muss. Falls das Gestänge zu fimschig sein sollte kann mans ja noch austauschen, Rundhälzer gibts ja in jedem Baumarkt. Gewicht düfte sich dadurch dann allerdings erhöhen.
Titel: Re: Zeltfrage
Beitrag von: Kelmon am April 06, 2011, 23:20:09
Die Dicke des Zeltstoffes finde ich eigentlich für sich alleine gesehen nicht so wichtig - vielmehr muß man auch überlegen, was die Form des Zeltes ist. Ein Zelt mit steilen Wänden wie dieses sorgt auch bei durchnässten Wänden dafür, daß das Wasser abläuft.

Habe ich beim EpicEmpires-Regen-Härtetest bei meinem neuesten Selbstbau-Zelt deutlich gemerkt, das ist auch ein (noch etwas kleineres) A-Tent für 1 oder 2 Personen ohne signifikanten Platzbedarf.