Autor Thema: Allgemeine Fakten  (Gelesen 2486 mal)

Anne

  • Global Moderator
  • Streber
  • *****
  • Beiträge: 2102
  • Orga
Allgemeine Fakten
« am: Februar 11, 2014, 17:10:00 »

Die Fehde zwischen dem Landritter Volkmar von Alt Mendreth und dem Großherzog von Hohenstaden droht sich in einen Krieg zu wandeln. Die Schlacht bei Kreuthacker drängte die Alt Mendrethern weit zurück und öffnete für die Hohenstadener den direkten Weg an die Küste. Das Lehen ist fast gänzlich in hohenstadener Hand. Die Bevölkerung hungert und die Besatzung zehrt Kornspeicher und Lager aus, während fremde Ritter und Soldknechte durch die Ländereien streunen. Eine Gruppe aus Dascon hat ihr Winterlager in einer Burgruine im Grellerwald aufgeschlagen und versorgte sich nun aus den umliegenden Dörfern. Für eine Zeit ging dies gut. Doch die neuen Herren des Lehens versuchen wieder Ordnung in diese wirren Zeiten zu bringen. Und so dauerte es nicht lange, bis ein Aufgebot sich auf den Weg in den Grellerwald macht um dem Treiben ein Ende zu bereiten.

„Brandschatzen I – Grenzbrueck gegen Dascon“ findet vom 03. bis 05.10.2014 auf dem Jugendzeltplatz Dollendorf/Schloßthal statt und spielt im Grellerwald nahe der Küste in Alt Mendreth (Grenzbrueck). Volkmar von Alt Mendreth ist seit der Schlacht um Kreuthacker verschwunden. Verbliebene Getreue haben sich in die letzten Befestigungen zurückgezogen oder das Lehen gänzlich verlassen. Zurück geblieben sind all jene, die nun auf andere Weise ihr Glück versuchen – unbezahlte Teile der Aushebung, Soldritter, Kriegsknechte, Streuner und Diebe.

Die Dasconischen Briganten werden versuchen, ihr Winterlager innerhalb der Ruine zu halten. Das Grenzbruecker Aufgebot wird nach allen Kräften versuchen, diese von dort zu vertreiben.


So eine kleine Klarstellung:

Dascon ist kein Prügelknabe und wir sind auch eigentlich keine Briganten.


Wie alles begann:
Damals beim Avarischen Ritterlager unterlag Ulrich de Sevigny von Reichensteim dem Ritter Volkmar von Alt Mendreth (Beili) im Zweikampf. Zur Auslösung des Turnierpfandes forderte Volkmar Unterstützung gegen die eindringenden Hohenstadener Truppen in Grenzbrück. Ulrich willigte natürlich missmutig ein.
Kurze Zeit darauf besiegte Ulrich einen anderen Gegner im Zweikapmf, den Freiherrn Heinrich von Talbaum. Ulrich selbst wollte natürlich nicht in den Krieg. Dafür fehlt ihm die Erfahrung. Und so gab es die Aufgabe an den Herrn von Talbaum weiter, da dieser schon einige Kriege überlebt hatte. Natürlich mit etwas finanzieller und tatkräftiger Unterstützung aus Reichenstein.
Der Herr von Talbaum sammelte einiges an Knechten und anderen Rittern um sich und zog los nach Alt Mendreth um dort, zusammen mit Volkmar, gegen den Grossherzog von Hohenstaden zu stehen.
In Alt Mendreth angekommen musste das Dasconische Aufgebot allerdings vernehmen, dass Ritter Volkmar seit der Schlacht von Kreuthacker als verschollen gilt. Mit dem Erscheinen auf dem Schlachtfeld, auch wenn es keine Schlacht gab, war die Schuld aber beglichen und so zog das Dasconische Aufgebot wieder zurück nach Hause.
Doch leider. Der Winter kommt.
Freiherr Heinrich von Talbaum entschloss sich dazu mit seiner Truppe ein Winterlager aufzuschlagen, da der Weg über das kleine Gebirge bis zum Meer doch etwas zu gefährlich ist. Er bezog eine alte Burgruine und pflanzte sein Banner. Alles kein Problem, doch irgendwann werden auch die rationiertesten Vorräte ausgehen. Also beschloss er sich aus der Umgebung zu ernähren. (Da kommt der Teil mit dem Briganten)

Doch wieso wird das Lager voller Knechte und Ritter belagert?
Einem anderen Adligen, wahrscheinlich sogar Hohenstaden (weiss man nicht), gefällt es gar nicht, dass Heinrich von Talbaum sich in "seinem" Revier breit macht. Also erklärt er ihm den Krieg und belagert seine Burgruine.

Unsere Aufgabe ist es, die Burgruine zu halten.
Der Winter steht vor der Tür und wird auch unserem Gegner zu schaffen machen.
Wir müssen nur lange genug durchhalten bis er abzieht. Niemand will im Winter Krieg führen.



Und wieso machen wir in Grenzbrück Krieg?
Beili und ich wollen unsere Lehen etwas verwüsten.

Anne

  • Global Moderator
  • Streber
  • *****
  • Beiträge: 2102
  • Orga
Re: Allgemeine Fakten
« Antwort #1 am: Februar 11, 2014, 17:12:46 »
Die Dasconsche Seite besteht aus vierzig Leuten und ist momentan übervoll, wie man der Ninggruppe zum Con entnehmen kann:

 http://larper.ning.com/group/brandschatzen?xg_source=activity

HamtyDamty

  • GSC
  • Streber
  • *
  • Beiträge: 813
  • Bruder Balthasar- Bibliothekar auf Dascon
Re: Allgemeine Fakten
« Antwort #2 am: Oktober 17, 2014, 20:10:57 »
So jetzt man für die die keinen Platz bekommen haben wie wars den?
Die Bilder sehen recht entspannt aus.

Anne

  • Global Moderator
  • Streber
  • *****
  • Beiträge: 2102
  • Orga
Re: Allgemeine Fakten
« Antwort #3 am: Oktober 18, 2014, 10:16:30 »
Entspannt ist ein Begriff, der sehr gut zu der OT-Stimmung auf dem Con passt. IT dafür waren alle Nerven ständig blank, es wurde balistisch geschossen und jederzeit konnte man getroffen werden!

War sehr cool insgesamt mit tollen Spielern die sehr, blödgesagt, reif miteinander umgegangen sind.

Lutz Löffler

  • GSC
  • Fleissiger Schreiber
  • *
  • Beiträge: 213
Re: Allgemeine Fakten
« Antwort #4 am: Oktober 18, 2014, 13:28:43 »
War sehr geil, vor allem der erwachsene "mündige" Umgang miteinander, keine präsente SL (die OT rumfleucht), echter Rammbock, ballistisches Schießen, kein dämliches "Gehacke" und ähnliches, tolles Wetter, tolle Location und Aufbauten, gute Fotografin und der Welt bester dascon'sche Rotte  ;)

HamtyDamty

  • GSC
  • Streber
  • *
  • Beiträge: 813
  • Bruder Balthasar- Bibliothekar auf Dascon
Re: Allgemeine Fakten
« Antwort #5 am: Oktober 19, 2014, 18:30:40 »
 ;D Verdammt und ich konnte nicht mit.