Autor Thema: Grafschaft Vigneronne  (Gelesen 1589 mal)

Sally/Siefke

  • Ulrichtross
  • Streber
  • *
  • Beiträge: 2510
  • Orga im Ruhestand
    • Siefken
Grafschaft Vigneronne
« am: Dezember 03, 2009, 12:32:28 »
Vigneronne

Vigneronne ist seit jeher bekannt für seine grossen Rebberge. Allerdings werden diese Rebberge nicht hauptsächlich zum Weinanbau genutzt, sondern um Weinbergschnecken zu züchten. Diese gelten als äusserst leckere Spezialität und werden im ganzen Herzogtum geschätzt. Abgesehen von den Weinbergen am Fluss Dascon ist das restliche Land eher Flach und mit einzelenen kleinen Dörfern bestückt, die allerlei Gemüse anbauen.

Der Sitz des Comte Guillaume de Vigneronne ist in der Burg Hausen. Hausen liegt ziemlich genau in der Mitte der Grafschaft und ist nur 2-3 Stunden Fussmarsch vom Silbersee entfernt. Der Silbersee ist das Mahl- und Sägezentrum des Herzogtums. Durch die künstliche Aufstauung des Baches und der anschliessende Ablass wird genügend Wassergeschwindigkeit erzeugt um ein Heer von Wasserrädern anzutreiben. 

Diese Wasserräder bewegen derzeit dreizehn Mühlen, die Dreiviertel der herzogtümlichen Getreideproduktion mahlen könnten. Ebenso werden dort vier Sägewerke betrieben, die sämtliches Holz in gebrauchsfertige Stücke sägen. Oft sind diese Werke aber nicht in Betrieb, weil es solche Mengen an Material nicht mehr braucht. Sie sind vielmehr ein Relikt aus vergangenen Wachstumsjahren, zumal es auch garnichtmehr soviel Wald in der Grafschaft gibt.


Im groben zügen sieht Vigneronne so aus:


Das Wappen von Vigneronne:
« Letzte Änderung: Februar 18, 2015, 17:23:12 von Anne »
Ich brauche keine Signatur. Ich habe eine Claudine.