Autor Thema: Vizegrafschaft Doux-Amère  (Gelesen 3507 mal)

Sally/Siefke

  • Gast
Vizegrafschaft Doux-Amère
« am: Dezember 03, 2009, 12:33:35 »
Doux-Amère

Die Vizegrafschaft Doux-Amère ist aus einer Baronie hervorgegangen, die aufgrund ihrer wichtigen Lage und der Kontrolle über die Haupthandelsstraße mitsamt einer wichtigen Brücke innerhalb des Herzogtums in den Stand einer Vizegrafschaft erhoben wurde. Sie wird  von der nach Dascon eingeheirateten Vizcondesa Isabella Carmen de Montesquieue, Vicomtesse de Doux-Amère, regiert, seit ihr Mann verstorben ist. Die Vizegrafschaft ist durch ihren Status nur dem Herzogtum unterstellt, vergibt aber keine Barons- oder Ritterlehen, wie es die anderen Grafschaften pflegen.

Einen Export aus Doux-Amère oder nennenswertes Gewerbe gibt es bis auf eine kleine aber exquisite Glasproduktion nicht, vielmehr werden die meisten Waren aus Dascon importiert. Die Vizegrafschaft unterhält sich hauptsächlich durch die Zölle und Abgaben, die sie durch die Brücke und die Handelsstraße erwirtschaftet. Zudem gibt es in Belleville einige sehr gut laufende Wirtshäuser, Herbergen und Badehäuser, die Besten in ganz Dascon, die Reisenden und Händlern unterschlupf bieten.

Doux-Amère ist mit Abstand die kleinste, aber prunkvollste Grafschaft in Dascon. Die Strassen sind in bestem Zustand, das einzige Städchen Belleville immer sauber und keine einzige Flagge oder Banner sieht vom Wind zerissen aus. Abseits der Handelsstraße und der Orte erstreckt sich dichter Wald. Gerüchte sagen, dass die Vizcodesa mit Räubern im Bunde ist, doch seit Jahren konnte niemand dafür einen Beweis bringen, immerhin reist man auf der Handelsstraße sicher und schnell.

Unter der Herrschaft der Vizcondesa wurde das Aufgebot der Doux-Amèrschen Garde aufgelöst, sie zahlt seitdem eine Auslösesumme an den Herzog um ihre Verpflichtung zum Kriegsdienst abzugelten.

Im groben Zügen sieht Doux-Amère so aus:


Das Wappen von Doux-Amere:
« Letzte Änderung: Februar 18, 2015, 17:36:55 von Anne »

Pax

  • Gast
Re: Baronie Doux-Amère
« Antwort #1 am: Dezember 06, 2009, 00:26:57 »
Kleine Korrektur:

Doux Amére ist eine Vizegrafschaft.

Von der Größe zwar eine Baronie ähnlich, aber einen kleinen Schritt in der Adelshirarchie weiter oben. Das kommt aus der Lage der Burg, von der aus man hervorragend Zölle und Abgaben auf der Haupthandelsstraße und einer wichtigen Brücke abgreifen kann. Die Wirtschaft Doux-Améres besteht demnach daraus die Wirtschaft der anderen Baronien zu bezollen und durchreisenden Handelsreisenden Unterschlupf in einem der fabulösen und in ganz Dascon bekannten Gasthöfe zu gewähren. Andere Handelsrouten führen nur über den Fluss Dascon oder snd bei weitem nicht so gut ausgebaut wie die Haupt Handelsstraße durch Doux-Amére. Durch diesen Umstand wurde vor ein paar Generationen der Titel einer Vizegrafschaft an Doux-Amére ausgegeben.

Isabella Carmen de Montesquieue ist demnach eine Vicomtesse oder Vizegräfin, wobei sie den Titel in ihrer Heimatsprache, "Vizcondesa", lieber mag.